Eiffelturm

Was wäre Paris ohne seine « Eiserne Dame »? Das einst heftig umstrittene Bauwerk hat sich längst als das Wahrzeichen der Seinemetropole herauskristallisiert. In allen Köpfen der Welt hat sich seine ikonische Form als Symbolbild der französischen Hauptstadt eingebrannt, und er verkörpert auch nach über einem Jahrhundert noch immer die Pariser Seele.

Seine ambitionierte Konstruktion aus Eisenstreben sollte die technologische Überlegenheit Frankreichs bekunden und war die Hauptattraktion der Weltausstellung von 1889. Der Turm bleibt bis heute eine architektonische Herausforderung und ein technisches Glanzstück.

Entdecken Sie all seine Geheimnisse und genießen Sie den atemberaubenden Rundblick auf Paris.

Opernhaus Palais Garnier

Im Rahmen groß angelegter Umbauarbeiten in der französischen Hauptstadt, mit denen der Präfekt Baron Haussmann betraut wurde, ließ Kaiser Napoleon III. von dem Architekten Charles Garnier ein neues Opernhaus errichten. Dieses Bauwerk - eine der architektonischen Meisterleistungen der Hauptstadt - wurde zum Inbegriff dieses urbanen Wandels und zum Dreh- und Angelpunkt des gesellschaftlichen Lebens der Kapitale.

„Sehen und gesehen werden“: Die Architektur dieses Musentempels für Tanz und lyrischen Gesang, der im Jahre 1875 eingeweiht wurde, steht seither gänzlich im Zeichen dieses Mottos. Wer das Palais Garnier betritt, fühlt sich inmitten der prachtvoll-verschwenderischen Gestaltung dieses Theaters, das zugleich ein Museum beherbergt, in die glorreichen Zeiten der Belle Epoque zurückversetzt.

 

Die Besichtigung umfasst:

  • Die Rotunde der Abonnenten
  • Die große Treppe
  • Der Zuschauerraum (bei Proben nicht zugänglich)
  • Die Ausstellungsräume der Museumsbibliothek
  • Das große Foyer
  • Das kleine Foyer
  • Der Salon du glacier

Hier klicken, wenn Sie die Kulissen des Opernhauses Palais Garnier besuchen möchten

Musée Jacquemart-André

Wie New York die Frick Collection oder London die Wallace Collection, so besitzt auch die französische Hauptstadt ein elegantes Stadtpalais mit einer einzigartigen Kunstsammlung, bestehend aus Malerei, Skulpturen und Manufaktur-Stilmöbeln, die den Vergleich mit so manchem staatlichen Museum nicht zu scheuen braucht.

Heute sind die Räume, in denen die begeisterten Kunstliebhaber Nélie Jacquemart und Édouard André zu Hause waren, für den Besucher zugänglich. Die ehemaligen Besitzer stifteten diese prachtvolle Privatresidenz und ihre gesamte Kunstsammlung mit Werken u.a. von Nattier, Vigée-Lebrun, Boucher, Fragonard, David, Canaletto, Guardi, Tiepolo, Van Dyck, Rembrandt, Ruysdael dem Institut de France. Bilder und Skulpturen der italienischen Renaissance ergänzen dieses außergewöhnliche Panorama der Kunstgeschichte.

Lassen Sie sich von der herausragenden Qualität der Exponate und der Schönheit des Anwesens verzaubern. Eine wahre Reise durch die Jahrhunderte erwartet Sie...

Normal 0 21 false false false FR X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

Wie New York die Frick Collection oder London die Wallace Collection, so besitzt auch die französische Hauptstadt ein elegantes Stadtpalais mit einer einzigartigen Kunstsammlung, bestehend aus Malerei, Skulpturen und Manufaktur-Stilmöbeln, die den Vergleich mit so manchem staatlichen Museum nicht zu scheuen braucht.

Heute sind die Räume, in denen die begeisterten Kunstliebhaber Nélie Jacquemart und Édouard André zu Hause waren, für den Besucher zugänglich. Die ehemaligen Besitzer stifteten diese prachtvolle Privatresidenz und ihre gesamte Kunstsammlung mit Werken u.a. von Nattier, Vigée-Lebrun, Boucher, Fragonard, David, Canaletto, Guardi, Tiepolo, Van Dyck, Rembrandt, Ruysdael dem Institut de France. Bilder und Skulpturen der italienischen Renaissance ergänzen dieses außergewöhnliche Panorama der Kunstgeschichte.

 

Lassen Sie sich von der herausragenden Qualität der Exponate und der Schönheit des Anwesens verzaubern. Eine wahre Reise durch die Jahrhunderte erwartet Sie…

Kulissen Opernhaus Palais Garnier

Die Besichtigung der Kulissen im Opernhaus Palais Garnier besteht aus den zwei folgenden Abschnitten:


Öffentlich zugängliche Räume:
Kulissen:
  • Die Rotunde der Abonnenten
  • Die große Treppe
  • Der Zuschauerraum (bei Proben nicht zugänglich)
  • Das große Foyer
  • Das kleine Foyer
  • Der Salon du Glacier
  • Tanz-Foyer (hinter der Bühne)
  • Wasserreservoir unter der Bühne
  • Salle des cabestans (ehemaliger Maschinenraum)

 

Die Tarife und allgemeinen Bedingungen für eine Besichtigung der Kulissen des Opernhauses Palais Garnier erhalten Sie per E-Mail oder per Telefon von Paris avec moi.

Telefon: +33 6 81 25 10 13

E-Mail : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Musée d'Orsay

Die Sammlungen des Musée d'Orsay umfassen ein breites Spektrum französischer und europäischer Kunst zwischen 1848 und 1914. Das Museum besitzt die größte Werkauswahl impressionistischer Malerei auf der ganzen Welt, sowie Skulpturen, wertvolle Möbel und Kunstgegenstände, die in der gigantischen Haupthalle eindrucksvoll in Szene gesetzt sind.

Das 1986 eröffnete Museum, ein ehemaliges Bahnhofsgebäude, versammelt heute unter einem Dach zahlreiche künstlerische Strömungen, wie Akademizismus, Realismus, Impressionismus, Symbolismus und Jugendstil. Sie werden eine Vielzahl weltbekannter Meisterwerke des 19. Jahrhunderts entdecken, darunter « Abendgebet auf dem Felde » von Millet, « Die Quelle » von Ingres, Manets « Olympia », Monets Serie der « Kathedralen von Rouen », « Die Geburt der Venus » von Cabanel und « Tanz im Moulin de la Galette » von Renoir.